Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Zelten mit dem Tipi mit Kindern im Winter, welches Modell, welche Heizung

VorherigeSeite 2 von 4Nächste

bei dem Abstand meines Hundezauns, wird das Metall kaum warm.

Liegt aber auch an der geringen Konvektionsfläche der Stäbe.

gruß Dogcrafter

Seemann und Chris haben auf diesen Beitrag reagiert.
SeemannChris
be active, be free, be in nature

Und noch einen.....auf dem Bild siehst du einen Metalleimer. Darin habe ich im Winter mein Wasser, sollte es einfrieren, dann kann ich ihn an oder auf den Ofen stellen. Und durch seinen konische Form, bekomme ich das Wasser auch im gefrorenen Zustand aus dem Eimer.

Seemann, DerLiebeGeist und Chris haben auf diesen Beitrag reagiert.
SeemannDerLiebeGeistChris
be active, be free, be in nature
Zitat von Dogcrafter am 9. November 2019, 11:13 Uhr

Einen CO Warner würde ich dir noch an das Herz legen. Es gibt einen für Zelte und Wohnwagen von EI. Ich bin da immer sehr vorsichtig, also Ofen aus, wenn ich schlafe und dennoch hat er bei mir schon ausgelöst, da die Abgase nicht richtig abgezogen sind.
Und einmal bei Nutzung des Heat Pals trotz Lüftung.

Den Co-Warner sehe ich als Lebensversicherung bei dem Betrieb eines Holzofens...ist vorgemerkt. Danke.

Wo platzierst du den im Zelt?

DerLiebeGeist hat auf diesen Beitrag reagiert.
DerLiebeGeist

Hier noch der passende Link https://www.eielectronics.de/downloads/Bedienungsanleitung_Ei207_Ei208_CO-Warnmelder.pdf

Ich habe den auf Kopfhöhe auf einer Eurobox stehen, wenn ich schlafe.

Chris hat auf diesen Beitrag reagiert.
Chris
be active, be free, be in nature

Also, ich bin hier ja noch eine Rückmeldung schuldig.

Wir haben im Dezember auf eb*y kleinanzeigen ein Schnäppchen gemacht und uns ein 9er Safir "gegönnt".

Mich hat das Zelt sofort begeistert und der Zustand war super und der Preis auch...

Dazu einen Zeltboden aus 650g LKW Plane geschnitzt und einen Ofen von einem Bekannten aus der Jagdhütte geliehen (G-Stove). Der hat sogar noch den Wassertank und von Winnerwell einen Backofen. Die zwei Teile waren gold wert...

Ich kann mir meine Eingangsfrage nun selbst beantworten.
Zelten mit Kindern im Winter ist ein Erlebnis, wenn die Ausrüstung und die Ausstattung des Campingplatzes stimmen.

Da wir sehr gerne in den Schnee wollten haben wir einen hoch gelegenen CP ausgesucht (Fichtelgebirge).
Mit dem Schnee wurde es leider nix, der kam erst ein paar Tage später, jedoch war der Urlaub trotzdem sehr schön.

Die tiefsten Temperaturen lagen nachts bei -10°C. Wenn der Schlafsack zu diesen Temperaturen passt, dann ist das kein Problem.
Die Schlafsäcke der Kinder haben wir durch ein Fleeceinlett an die Temperaturen angepasst. Gefroren hat im Zelt keiner. Ich habe für meine Frau und die Kinder abens immer nochmal eine Wärmflasche gemacht.
Da ich morgens zwischen 5 und 6 meist raus muss (Konfirmantenblase) habe ich dann Feuer gemacht und mich wieder in meinen Schlafsack verkrochen. Wenn wir dann 2 Stunden später aufgestanden sind war es im Zelt schön warm.
Ich bin in der ersten Nacht nur ein paarmal aufgewacht weil mein Bart gefroren war.
Der Zeltofen bringt über die Nacht nicht viel Wärme, da das Feuer ausgeht, doch abends kann man gemütlich am Tisch sitzen und Essen oder Spiele spielen ohne zu frieren.
Nur an den Knien ist es etwas kühler. Hier empfiehlt es sich eine warme Decke für die Beine mitzunehmen.

Ein gut beheiztes Waschhaus mit heißer Dusche ist ein großer Vorteil.
Der CP hatte sogar einen beheizten Aufenthaltsraum, den wir allerdings nicht genutzt haben.

Ich habe vor allem diese kalte frische Luft beim Schlafen sehr genossen.

Ein Punkt, der uns doch ein wenig gestört hat war der leicht kühle Zug, der sich in unserem Rücken bemerkbar gemacht hat. Dadurch, dass der Ofen stetig warme Luft durch das Ofenrohr nach außen trägt muss naturgemäß Luft von außen nachströmen. Diese kommt dann von außen unten und sorgt für einen kalten Zug von hinten. Die Snowflaps waren nach innen unter den Boden geschlagen.

Jetzt habe ich in den letzten Wochen sehr viel gelesen. Die, für mich derzeit, sinnvollste Variante diesen Zug zu eliminieren oder zumindest stark zu reduzieren ist ein Liner. Ein Liner ist eine art "Innenzelt" das aber nur gut 1,5m hoch ist. Also eine zweite Zelthaut, die innerhalb der äußeren Zelthaut im Abstand von ca. 5cm gespannt wird und somit die Strömungsrichtung verändert.

Jetzt zunächst die Frage ob jemand Erfahrung mit Zeltlinern hat? Ich würde mir gerne einen nähen, doch die Materialkosten betragen fast 200 EUR und die möchte ich nur investieren, wenn es auch wirklich Sinn macht.
Geplant war als Stoff TenCate 50/50 mit 250g/m². Das ganze soll als ein Stück genäht werden mit einem Reißverschluss am Eingang. Da der Stoff 175cm breit ist wird der Liner, bedingt durch die Schräge dann so ca. 150cm hoch sein.

Hochgeladene Dateien:
  • Du musst dich anmelden um auf Uploads zugreifen zu können.
Dogcrafter, Seemann und DerLiebeGeist haben auf diesen Beitrag reagiert.
DogcrafterSeemannDerLiebeGeist

Sehr Schön das Alles. Vielen Dank für die Rückmeldung ...
Freut mich für Euch, dass das alles Zufriedenstellend ist!

Was überlegst Du noch, Dir so einen Liner zu Nähen?! - kalt im Rücken ist immer doof, merkt man im Winter ja auch immer wieder am Lagerfeuer ... Klar hilft da ne Decke Überzuwerfen ... Gemütlich ist aber Anders.
Ich würde mir bei so eine Tipi Größe wie das von dem Safir 9 keine großen Gedanken machen und den Liner Bauen. Eventuell wäre sogar ein leichterer Stoff angesagt ...

lieben Gruß
kahel

hier noch mal zwei Links:

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

 

Seemann und Chris haben auf diesen Beitrag reagiert.
SeemannChris

Vielen Dank für deine Unterstützung.

Ich berichte hier gerne, habt ihr mich doch letztendlich überhaupt überzeugt, das Zelten im Winter problemlos möglich ist. Mir wurde an anderer Stelle nämlich davon abgeraten und meine Idee als absolut absurd abgetan. Wir hatten Spaß daran und nachdem derzeit nicht viel mit Urlaub geht werden wir wohl wieder über Silvester irgendwo im (hoffentlich) Schnee zelten!

Ich denke ich werden den Liner einfach nähen und dann sehen wir weiter. Ich würde gerne dünneren Stoff nehmen, doch ich möchte Baumwollmischgewebe und da habe ich nix leichteres gefunden. Ich denke, dass 100-150g/m² durchaus ausreichen würden.

Ich muss wohl noch einfach weitersuchen!

Dogcrafter, DerLiebeGeist und Ope haben auf diesen Beitrag reagiert.
DogcrafterDerLiebeGeistOpe

für Baumwollmischgewebe 100-150g/m² - da würden ja auch Bettlaken oder so reichen ... schau mal bei den diversen Versandhäusern wie IKEA oder OTTO oder so .
Kann sein, dass Du dort Fündig wirst.

oder hier, sowas?!: https://www.stoffmeile.de/Stoffe/Baumwoll-Stoffe/Baumwolle-Standard/Baumwoll-Mischgewebe-leicht.html

eventuell ist es ja noch eine Option bei div. Läden nach Stoffmuster anzufragen ... das würde die Entscheidung erleichtern.

viel Erfolg
lieben Gruß
kahel

Dogcrafter und Seemann haben auf diesen Beitrag reagiert.
DogcrafterSeemann

Willkommen im Forum @gnipmac !

Ich habe beide Zelte nicht, werden wohl die wenigsten beide haben, aber auf dem Tipitreffen des Forums war ein Tentipi Saphir ( von @dogcrafter ) und nun im Urlaub stand ein Asgard 15.9 oder so nebenan.

Beide hab ich mir angeschaut und obwohl das Asgard von Nordisk einen sehr guten Eindruck machte, halte ich das Saphir qualitativ für noch hochwertiger. Natürlich ist es auch hochpreisiger.

Bei 5 Personen würde ich definitiv zum 9er tendieren. Erst recht im Winter mit Ofen. Einfach wegen Platzbedarf.

Hier können dir sicher Leute die ein solches Zelt haben ihre persöhnlichen Erfahrungen besser rüberbringen als ich, der sich die Zelte rein interessehalber angeschaut hat.

Trotzdem hier die Fotos zu den erwähnten Zelten: 1+2 Tentipi, 3 Nordisk Asgard

Gruß"Seemann"

 

Hochgeladene Dateien:
  • Du musst dich anmelden um auf Uploads zugreifen zu können.
Dogcrafter hat auf diesen Beitrag reagiert.
Dogcrafter
Bin zu alt für ne Dackelgarage

@gnipmac

Das Asgard ist ein Baumwollzelt, nicht ganz so dicht und gammelt schnell. Wenn man den Preis zur Haltbarkeit in Relation stellt, merkt man schnell das da Tentipi klar die Nase vorne hat und der Preis ist dann auch verkraftbar. Bei Tentipi stören mich Gewicht (ist halt dem Stoff geschuldet) und Packmaß (und ein bisschen der Preis), ansonsten absolut top Lavvus. Meine Favoriten sind die Helsport Varanger Lavvus.

Seemann hat auf diesen Beitrag reagiert.
Seemann
VorherigeSeite 2 von 4Nächste

Die Beschreibungen und Reviews geben die private Meinung der jeweiligen Autoren wieder.
(c) by Tipi-Camping.de