Forum-Breadcrumbs - Du bist hier:ForumAusrüstung: ZubehörSchlafsack
Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Schlafsack

Hallo zusammen,

nachdem wir im letzten Winter festgestellt haben, dass die Schlafsäcke der Kinder nicht mehr so richtig warm sind habe ich mich die letzten Wochen mehr mit dem Thema Schlafsack beschäftigt.

Meine Recherchen dazu haben ergeben, dass KuFa-Schlafsäcke generell eine sehr kurze Lebenszeit haben.

Die beiden Nordisk Schlafsäcke unserer Kinder sind nach 3 Jahren dünn wie ein Blatt Papier und taugen allenfalls noch als Decke im Sommer.

Ich hatte ursprünglich geplant für die Kinder einen Carinthia Defence 6 zu kaufen, doch bin mittlerweile wieder davon abgekommen. Jetzt überlege ich die beiden Nordisk Selma -8°C von uns Erwachsenen an die Kinder weiterzugeben und für uns neue Schlafsäcke zu kaufen.

Wenn wir im Tipi schlafen, dann schlafen die Kinder zur Zeltmitte wo es etwas wärmer ist und wir Erwachsene schlafen außen.

Je mehr man nach Schlafsäcken und deren Bewertungen sucht umso verwirrter wird man. Letztendlich suche ich einen Daunen-Schlafsack im Temperaturbereich bis -10°C (echter Komfortbereich), der vor allem preislich noch im Rahmen bleibt. Ich bin ehrlicherweise nicht bereit 600+ EUR für einen Schlafsack auszugeben. Ich hatte gehofft im Preisrahmen bis 350 EUR fündig zu werden.

Gibt es von euch Empfehlungen?

schau mal hier vorbei ... da gibt es aktuell den D600 im Angebot

https://www.bike24.de/p1262605.html

Aber was spricht gegen gute Kufa?!
der  G490X von Carinzhia z.B. - den habe ich auch - der ist im Winter richtig gut!
und ich meine jatzt auch Winter. Bei minus 18°C habe ich noch nicht mal gefröstelt.

https://www.carinthia.eu/de/g-490x-p805/

oder Du nimmst den G350 und wenn es arg Kalt wird mit einem Inlay. Hab ich auch schon mehrere Winter so gemacht. Geht gut!

https://www.carinthia.eu/de/g-350-p634/
https://www.carinthia.eu/de/grizzly-black-p819/

Ich habe beide Schlafsäcke und benutze diese auch - ich kann nur gutes Berichten. Kunstfaser hat in unseren nass-kalten Breitengraden eben Vorteile gegenüber Daune - naja bis auf das Packmaß.

lieben Gruß
kahel

 

Meine Kleene (10J) hat den Deuter * ( sorry ich weiß gerade nicht wie der heißt ) und wenn es richtig kalt wird, schmeiß ich ihr noch ne schweizer Armeedecke drüber, das hat bei allen Wintertreffen bisher gelangt. Die Nummern dauern aber in der Regel nur ein WE und bisher waren es maximal -10°C. Längere Aufenthalte im Winterlager würde ich ihr so nicht zumuten, um der Gesundheit halber. Eine Empfehlung kann ich dir für Kid´s nicht geben, aber ich habe für mich seid ewigen Zeiten den selben Winterschlafsack: Ajungilak Tynn Winter XL , da hab ich noch nie gefrohren drinne. Ich weiß aber nicht, ob es den in klein gibt.

Gruß"Seemann"

Edit: *Nachdem @ope72 den Namen des Kinderschlafsacks erwähnte, hab ich festgestellt das unserer auch genauso heißt. Deuter Starlight Pro EXP.

 

Bin zu alt für ne Dackelgarage
Zitat von kahel am 25. September 2020, 16:42 Uhr

schau mal hier vorbei ... da gibt es aktuell den D600 im Angebot

https://www.bike24.de/p1262605.html

Ich fürchte für den D600 sind wir beide zu schwer/breit gebaut. Bei einem Schulter-Umfang von 150cm wird es bei den meisten Schlafsäcken schon eng...

Ich werde mir mal den D600C anschauen. Der hat im Vergleich zum D600 leider nur Entendaune und nur 80/20. Der D600 hat ja Gänsedaune und 90/10.

Gegen Kunstfaser spricht einfach die geringe Lebenserwartung. Ich hatte in meinem Leben 3 KuFa-Schlafsäcke, die alle nicht viel länger als 2-3 Jahre gehalten haben, dann war die Bauschfähigkeit des Lofts dahin. Mein erster Daunenschlafsack von 1988 hat fast 15 Jahre gehalten und das bei einem Einsatz von 30-40 Tagen/Nächten pro Jahr. Der letzte Daunenschlafsack ist auch schon wieder 5 Jahre alt und sieht immer noch top aus.

Die beiden KuFa-Schlafsäcke der Kinder sind mittlerweile auch flach wie ne Briefmarke. Wir lagern unsere Schlafsäcke flachliegend offen. Also kann es daran auch nicht liegen.

@kahel

 

was hältst von dem da?

 

https://www.angelplatz.de/anaconda-freelancer-vagabond-oversize-sleeping-bag--zr1351

In da fria staed Ma auf

@jonnytent

jo, is 'n Sack zum Schlafen ... ob der was Taugt?
eher nicht wenn ich mir die Spezifikationen so anschaue ...
"" • für kühle Frühjahrs- oder Herbstnächte, sowie mildere Wintertage ""

Natürlich kommt es darauf an welche Kriterien DU bei einen Schlafsack für wichtig hällst.
So einfach ins Blaue gefragt bekommst Du natürlich solche Antworten wie meine.

Thema Schlafsack ist ein ganz defizieles Thema! Der Eine mag Daune und Schwört drauf. Der Andere wiederum sagt, dass Kufa das Bessere sei. Einer will nur bis zum Herbst raus der ander wiederum geht erst raus wenn es so richtig Kalt ist ...

Ich glaube, ich kann Dir da nicht wirklich weiterhelfen. Für mich wäre der nix - viel zu viel Totraum weil als "Deckenschlafsack geschnitten". Keine vernünftige Kapuze, keinen Wärmekragen.
5,6 Kg Plastik ist das, mehr wohl auch nicht.

lieben Gruß
kahel

@jonnytent

fällt mir gerade noch ein ... ich hatte mal den "Brenta" von Carinthia längere Zeit in Gebrauch ...

für das Geld ein richtig guter Kunstfaser Schlafsack! Mit allem was Wichtig ist.
Vernünftiger Wärmekragen, gut zu regulierende Karpuze, vernünftige RV-Abdeckleiste, zwei Wege RV, kleine Tasche mit RV für Kleinkram. (Ohrstöpsel, Uhr, Taschenlampe etc.)

Der "Brenta" ist von Hause aus recht breit geschnitten - vor allem im Schulterbereich - so breit, dass ich schmaler Hering in der Normalen Version richtig viel Platz hatte. Der ist auch sehr gut mit einem zusätzlichen Liner bei höheren, zweistelligen Minusgraden zu gebrauchen.
Richtig klasse fand ich das Schlafklima in dem Schlafsack! Der Innenstoff fühlt sich nicht so Plastikmäßig an - eher wie Baumwolle, und das macht die Sache sehr, sehr Angenehm.

https://www.carinthia.eu/de/brenta-p323/

Aber da ich "halber Hering" den Schlafsack nicht richtig ausgefüllt habe, war er mir dann doch zu Groß und ich habe den dann Verkauft.

lieben Gruß
kahel

Um mal meine Erfahrungswerte wiederzugeben.

Kunstfaser ist top wenn es feucht und kalt ist. Da ist Daune auf Dauer im Nachteil. Kunstfaserschlafsäcke haben eine gesunde Lebensdauer wenn man sie ordentlich lüftet und lagert.

Meine Frau hat einen Mountain Hardware Lamina den gibt es für verschiedene Temperaturbereiche. Sie hat ihn mit Komforttemperatur minus 18 Grad, entspricht dem neuen Modell mit Grenztemperatur minus 34 Grad. Kostet um 300,-€

Ich nutze den Carinthia Survival One und bin ebenfalls sehr zufrieden.

Daunenschlafsäcke habe ich auch, die liegen aber preislich weit über der genannten Obergrenze und kommen nur im hohen Norden bei trockenen und sehr tiefen Temperaturen zum Einsatz.

Für Kinder ist es schwierig vernünftige Schlafsäcke für tiefe Temperaturen zu bekommen. Da haben wir zweimal den Deuter Starlight pro EXP im Einsatz und kombinieren diesen mit Fleecedecken und langer Unterwäsche. Wobei wir mit Kids bis maximal minus 7 Grad draussen waren.

Das klingt sehr einleuchtend derzeit bin ich am überlegen eine Daunen Baumwolle Schlafgelegenheit zu schaffen also einen Baumwolle Double Schlafsack und darüber eine dicke Daunendecke die wäre halt perfekt in nem Kunstfaser Kleid — da stellt sich die Frage ob man sowas wie einen Schlafsackstoff kaufen kann

In da fria staed Ma auf

Die Beschreibungen und Reviews geben die private Meinung der jeweiligen Autoren wieder.
(c) by Tipi-Camping.de